Warum Mut? – Thomas Hitzlspergers Coming-Out

Zunächst möchte ich auf die sehr gute Einordnung des Hitzlsperger-Coming-Outs der HR-Journalistin Esther Schapira in den Tagesthemen vom 08.01.2014 aufmerksam machen (ab 4:37):

In der Tat muss man sich die Frage stellen, ob es wirklich einen regelrechten Medienhype braucht, welcher den Mut eines Menschen lobt, der zu sich selbst steht – nichts weiter. Meines Erachtens wäre ein Aufschrei angebracht und die Diskussion, warum es im 21. Jahrhundert überhaupt Mut erfordert, etwas mitzuteilen, was gesellschaftlich angeblich akzeptiert und letztlich Privatsache ist. Und warum wir noch immer in einer Realität leben, in der es Herrn Hitzlsperger augenscheinlich nicht möglich war, auch während seiner Karriere im Profifußball zu seiner sexuellen Orientierung zu stehen.

20140104-195400.jpg

Neu? Ja.

Wahnsinn, jetzt sind Weihnachten und Silvester schon wieder vorbei und 2014 ist da. Einfach so. Und „einfach so“ hatte ich jetzt auch mal wieder Lust auf was Neues an dieser Stelle. Mal sehen, ob ich mich – so zumindest der Vorsatz fürs neue Jahr – 2014 etwas besser zum mehr oder weniger regelmäßigen Bloggen disziplinieren kann… Ideen und Themen gäbe es genug.

Seid gespannt!