Scroll Reverser: Intuitives Scrollen mit Maus und Trackpad unter OS X

Seit OS X 10.7 (Lion) ist ab Werk eine „natürliche“ Scrollrichtung eingestellt, die der bei Tablets ähnelt. Anstelle der seit Alters her gewohnten Bewegung des (meistens) Mausrades in Leserichtung wird hierbei der Inhalt mithilfe der Finger „verschoben“. Tatsächlich wirkt diese Art der Steuerung natürlich, wenn man sich darauf einlässt und – hier komme ich zum Thema – man ein Trackpad (fest verbaut oder extern) oder Apples Magic Mouse verwendet. In beiden Fällen wischt man tabletgleich auf einer glatten Oberfläche herum.

Benutzt man jedoch eine Maus mit Scrollrad, wirkt die voreingestellte Scrollrichtung schnell merkwürdig. Mein Gehirn ist einfach daran gewöhnt, wie sich angezeigter Inhalt beim Drehen am kleinen Rädchen in der Mausmitte verhält – ebenso, wie es sich an das beschriebene Tabletverhalten gewöhnt hat. Eine solche Maus nach „guter alter Scrolltradition“ verwende ich hin und wieder mit meinem MacBook Pro und switche dann fröhlich zwischen Trackpad und Maus hin und her. Leider bietet OS X keine Möglichkeit, für unterschiedliche Eingabegeräte verschiedene Scrollrichtungen einzustellen.

Abhilfe schafft hier das kleine Tool Scroll Reverser von Pilotmoon Software, welches genau diese Lücke schließt. Es kehrt die Scrollrichtung wahlweise für Trackpad, Maus und/oder Tablet um und sorgt so auch bei mehreren Eingabegeräten dafür, dass sich der Content jeweils in eine gewohnte und nicht für alle in dieselbe Richtung bewegt, wenn gewischt oder am Rädchen gedreht wird. Ich nutze es seit wenigen Minuten, bin begeistert und, tja, was soll man noch groß testen? Alles scrollt wie ich es möchte.

Denkbar simpel, aber wirkungsvoll: die Einstellungen des Scroll Reverser for OS X

Denkbar simpel, aber wirkungsvoll: die Einstellungen des Scroll Reverser for OS X

Wer also wie ich nicht auf die tabletartige Wischgeste zum Scrollen verzichten und dennoch ab und an eine Rädchenmaus parallel zum Trackpad benutzt, oder am Mac neben einer ordinären Maus noch ein Magic Trackpad betreibt, sollte sich Scroll Reverser unbedingt mal ansehen. Das Programm ist kostenlos und liegt für alle OS X Versionen ab 10.4 (Tiger) bis 10.10 (Yosemite) vor.

Facebook-AGB: Weckt mich, wenn’s was neues gibt!

Es ist einmal mehr so weit: Facebook seine allgemeinen Geschäftsbedingungen, kurz: AGB (nicht: AGBs oder AGBehnesense) mal wieder richtig aufgebohrt, und irgendjemand ärgert sich darüber. Und das ist schade, weil Facebook es eigentlich nur gut meint und die ganzen Analphabeten, Hobbynörgler und ‑shitstormer, Kettenbriefschreiber, Nazis, Linksradikalen, Prolls, Spießer-2.0 und wie sie alle heißen wenigstens mit zu ihrem persönlichen Grad der Verwirrung und/oder Verblödung passenden Werbeeinblendungen versorgen möchte.

Es gibt nun also zwei Möglichkeiten: 1. Ertragen und lächeln. So werde ich es einstweilen handhaben, weil ich gegen die AGB sowieso nichts tun kann. Und mir meine Zeit zu schade ist, mich darüber aufzuregen, was wiederum nichts bringt. 2. Facebook-Account löschen und mal wieder an die frische Luft gehen. Menschen kennenlernen. Und anfassen. Im wahren Leben. Und in 3D.

Die dritte Möglichkeit, einen Protestpost zu verfassen, in dem mittels sperrig und erhaben klingender, doch meist falsch und sinnentleert aneinandergereihter pseudo-juristischer Begriffe Facebook jegliche Nutzungsrechte und Einverständnisse an irgendwas und irgendwem untersagt werden – und die Verfassungsgrundgesetze, Alter –, ist keine Möglichkeit, sondern ebenso wirkungsvoll wie das Weiterleiten von Kettenmails (oder: Ketten-ICQ-Spam, Freude meiner Jugend … „Sie suchen Inaktive!“, „Jede Nachricht kostet sonst 2 Cent!“ und so weiter) oder die Überweisung eines kleinen Vermögens an den Notar, der das Erbe des in Nigeria plötzlich verstorbenen Großonkels treuhänderisch verwaltet. Ich freue mich trotzdem wieder auf diverse Stilblüten dieser Art in den kommenden Tagen und Wochen.

Ich bin der Auffassung: Sollen sie doch meine Daten haben. Und mich mit Werbung eindecken. Die passt dann vielleicht wenigstens zu mir. Anders als die blöden kostenlosen Zeitungen. Die passen kaum noch in meine Altpapiertonne.

Flachwitz-Challenge

Schon mindestens ein Dutzend mal angeschaut und immer noch nässe ich mich (passenderweise) beinahe ein vor Lachen. Katasagtediewahrheit. Herrlich.

Wuthering Heights. So. High.

Beeindruckend. Und der Song ist so schön, den kann nicht mal dieser Kraftakt entstellen. Findet bestimmt auch Lutz.

Wer nicht kochen kann, sollte wenigstens alles dick mit Käse überbacken.

Ich

Winterlichter 2014 im Palmengarten Frankfurt am Main

Am 28.12.2014 mit wunderbaren Menschen unterwegs gewesen und während alle um mich herum mit kleinwagengroßen Spiegelreflexkameras unterwegs waren, begnügte ich mich damit ein paar Schnappschüsse mit meinem iPhone 5S zu fabrizieren.

Weihnachtsgrüße und ein Medley

Ist es eigentlich zu spät für Weihnachtsgrüße? – Egal. Ich wünsche allen, die das hier lesen und den zugehörigen lieben Menschen ein frohes Fest, schöne und erholsame Feiertage sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr 2015!

Und auch am heutigen zweiten Weihnachtsfeiertag kann man sich noch ein schönes Weihnachtsmedley gönnen. Es stammt von DominoKatis YouTube-Kanal, der ansonsten nicht so „meine“ Themen beackert. Wer mich im Video findet, kann nichts gewinnen außer einer wertvollen Erkenntnis über die verantwortungsvolle Dosierung von Glühwein mit Amaretto. (Kein Spaß, am Ende hört man mich sogar „singen“!)

Lasst es euch gut gehen!

IKEA: Experience the power of a bookbook

Diesen Spot habe ich mit zweieinhalb-monatiger Verspätung heute erst entdeckt. Und liebe ihn. Daher hier geteilt für alle, die ihn sonst morgen erst gefunden hätten.

Freispruch für Zalando – teilweise

„Mea culpa“, sagt der Lateiner – so glaube ich – wenn er etwas zu Beichten hat. Ich muss heute meine Anschuldigungen an den Zalando-Kundenservice (siehe hier und hier) zurücknehmen. Zum Teil.

Der Gutschein, der Gutschein!

Warum erstattete mir Zalando 15,99 Euro „zu wenig“, nämlich 63,96 statt 79,95 Euro für mein fehlerhaftes Poloshirt? Der Support konnte (oder wollte?) es mir nicht sagen. Also recherchierte ich auf eigene Faust in meinem Kundenkonto dem ominösen Einbehalt hinterher. Dort – im Konto – sieht es so aus:

zalando_bestellansicht1

Was bemerkt? Nein? Da unten: Continue reading

Zalando-Reklamation: nächster Akt

Seit gestern hat sich die Welt weiter gedreht und bei Zalando hat sich der inzwischen vierte oder fünfte Kundenservice-Mitarbeiter mit meinem wiederholten Nachhaken zur Rückerstattung beschäftigt.

Der Sachstand, zur Erinnerung, war in etwa dieser:

Heute also die nächste Rückmeldung auf meine inzwischen etwas forschere E-Mail vom 25.10.2014: Continue reading

© 2015 flomiscuous14

Theme by Anders NorenUp ↑