#10 Die Schöne und das Biest

Wer mich kennt, weiß: Ich liebe Disney-Filme. Und damit meine ich insbesondere die Klassiker vor und aus meiner Kindheit und Jugend. Dazu gehört definitiv „Die Schöne und das Biest“. Dementsprechend begegnete ich der aktuell im Kino laufenden so genannten Realverfilmung mit einer Mischung aus kindlicher Vorfreude (ja, so was kriege ich auch mit knapp dreißig Jahren noch zusammen) und Skepsis. Denn wenn in den vergangenen Jahren von „Remakes“ die Rede wahr, steckte nicht selten eine zwar bildgewaltige, aber gegenüber dem Original respektlose Verschandelung dahinter.

Nicht so bei „Die Schöne und das Biest“. Dieser Film ist ein Meisterwerk. Er lässt der Zeichentrick-Version, dem magischen Kunstwerk aus dem Jahr 1991, unangetastet ihren verdienten Platz in unseren Herzen und zollt ihr mit wunderschönen Bildern, einer behutsam wiedererzählten Geschichte und unglaublich vollkommener Musik Tribut.

Ich habe mehrfach geweint. Mal, weil mich Kindheitserinnerungen packten. Mal, weil der wundervoll arrangierte Soundtrack ohne Umwege ins Herz ging. Weiterlesen #10 Die Schöne und das Biest“

Microsoft, huh?

Es ist schon eine ganze Weile her, seit ich diesen Werbespot zum ersten Mal sah. Die Webseite und das Programm „Songsmith“ gibt es offensichtlich noch immer.

Bemerkenswert, neben den grausamen Liedern und der unterirdischen schauspielerischen Leistung, sind für mich besonders zwei Dinge an diesem unfreiwillig komischen Video:

  1. Die Aussage des „Bandleaders“ (ein richtiger Rocker, der Gute): „Microsoft, huh? So, it’s pretty easy to use…“
  2. Familie Singsang trägt in diesem Video von Microsoft (!) zu einem Programm von Microsoft (!) die ganze Zeit ein MacBook Pro (inzwischen älterer Generation) von Apple (!) durch die Gegend, was man trotz der aufgeklebten Prilblumen sofort erkennt.

Mit diesem Kleinod wünsche ich euch ein schönes Wochenende!

#9 Wir sind Gaggenau!

Es ist bestimmt nicht alles toll in Gaggenau. Schon der Name ist furchtbar. Und um die Integration ist es – wie dieser Tage zu lesen – wohl nicht so gut bestellt dort in Baden-Württemberg, gar nicht so weit von der deutsch-französischen Grenze entfernt. Trotzdem bin ich stolz auf den Gaggenauer Bürgermeister Michael Pfeiffer (ja, einer von den falsch geschriebenen Pfeifers), der den Auftritt des türkischen Justizministers Bekir Bozdag in letzter Minute vereitelte.

Eine Demokratie lebt von Meinungs- und Redefreiheit, von der Möglichkeit, sich zu versammeln und seinen Standpunkt angstfrei zu vertreten. Sie, die Demokratie, muss aber auch wehrhaft sein und sich und die Menschen, die in und mit ihr leben, vor schädlichem Einfluss schützen. Das betrifft insbesondere Populismus und Radikalismus – von innen wie von außen. Dazu gehört es dann auch unbedingt, dass man politische Aufmärsche und Hetzereien des türkischen Regimes verhindert, das ein ehemals demokratisches Land in Diktatur und Despotismus stürzt. Wer, wie Thomas Oppermann (SPD), angesichts dieser versuchten Instrumentalisierung unserer hehren Grundrechte für klar rechtsstaatswidrige Zwecke für Toleranz wirbt, übersieht den Wehrhaftigkeitsanspruch eines funktionierenden demokratischen Systems und lässt sich erkennbar vor den Karren derjenigen spannen, die aus dem sprichwörtlichen Glashaus heraus mit ebensolchen Steinen werfen und meinen, Deutschland bräuchte eine Lehrstunde in Demokratie. Weiterlesen #9 Wir sind Gaggenau!“

#8 Helau!

Das schöne an selbstgemachten Regeln ist, dass man sie vollkommen sanktionslos ausdehnen und frei interpretieren kann. Wie man gerade lustig ist. Und da vor gerade einmal etwas über 11 Stunden die närrische Zeit (ob ihr sie Fastnacht, Fassenacht, Fasching oder – meinetwegen – Karneval nennt: egal!) endete und die 11 die närrische Zahl ist, war die vergangene Woche einfach mal 11 Tage lang und mein achter Wochenbeitrag kommt noch rechzeitig. Helau!

Ja, jetzt ist alles vorbei. Bis zum 11.11. hat die fünfte Jahreszeit Pause. Dieses Jahr durfte ich sie in vollen Zügen genießen. Hier ein paar Impressionen: Weiterlesen #8 Helau!“